Ddezent zynisch

dezent zynisch.
Schreib mit mir! denise.docekal@gmx.at

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Pansexualität, Bisexualität, Homosexualität & keine Kinder ...


Tja, gute und berechtigte Frage, denn die wenigsten kennen Pansexualität.

Ich schätze mal jeder kennt Heterosexualität, Homosexualität und natürlich auch Bisexualität. Aber Pan? Nein, hier geht's nicht um den neuen Film über Peter Pan und auch nicht um irgendwelche Flöten.

Im Grunde ist es ganz einfach, pansexuelle Menschen (ja, liebe Nazis und alle Arschlöcher da draußen, das sind auch Menschen) lieben völlig unabhängig vom Geschlecht (wie bisexuelle) und unabhängig von dem ehemaligen Geschlecht, wenn man das so sagen kann. Außerdem fühlen sich Pansexuelle zu einfach jedem Geschlecht hingezogen, denn Tatsache ist, es gibt mehr als nur zwei.

Zwitter zum Beispiel wird leider in unserer Zeit immer wieder als Schimpfwort benutzt, aber Fakt ist, dass das wirklich ein Geschlecht ist. Ein Mensch mit beiden Geschlechtsmerkmalen. Oder auch ein Mensch, bei dem man nicht am ersten Blick sieht, ob es ein Mädchen oder ein Junge ist.
Wenn man pansexuell ist, ist es im Grunde so, dass du durch die Straße gehst und dich in einfach mal JEDEN (außer in Kinder!) verlieben könntest, egal wer dir da gerade über den Weg läuft. Genau diese eine Person könnte dein Traumpartner sein.

Ich komm auch immer wieder gern durcheinander. Was ist bisexuell? Was ist pansexuell? Und transsexuell gibt's ja auch noch. Da kann man schon mal schnell durcheinander kommen, aber das ist logisch und mit der Zeit versteht man die Begriffe auch einfach. Es wäre halt einfach wichtiger, wenn die Medien das mehr mit einfließen lassen. Und wenn es doch nur nicht dauernd nur um das 0-8-15 hetero Paar gehen würde, denn das wird nach tausenden von Jahren langsam wirklich langweilig.

Fakt ist, dass direkt nach der Geburt des Kindes davon ausgegangen wird, dass das Mädchen mal einen Freund haben wird und der Junge eine Freundin. Man lässt den Kindern doch gar keine Zeit mehr selbst zu entscheiden. Es wird einfach mal von Haus aus ausgegangen, dass man das andere Geschlecht anziehend findet, und das bringt mich persönlich zum Kotzen.

Und wisst ihr, was mich noch zum Kotzen bringt? Dass die Eltern gar nicht wollen, dass das Kind bi- oder homosexuell ist. Es muss unbedingt den Standards entsprechen.
WARUM? Warum, frag ich euch?
Wäre es so schlimm, wenn eure Tochter ein Mädchen mit nach Hause bringt, das es wirklich liebt? Mit der sie glücklich werden kann?

Viele kommen dann mit der Aussage: "Ja, ich will doch mal Enkelkinder.", daher.
Ja, dann sollten wir mal schleunigst was an unserer Politik ändern, damit auch gleichgeschlechtliche Paare Kinder bekommen und adoptieren können, denn das ist schon längst fällig!

Und nur weil deine Tochter jetzt einen Mann geheiratet hat, heißt das doch noch lang nicht, dass die beiden mal ein Kind kriegen. Vielleicht will deine Tochter ja kein Kind? Vielleicht würde sie sich lieber auf ihre Karriere oder andere Ziele in ihrem Leben fixieren. Vielleicht mag sie Kinder noch nicht mal und hält die nur für ein paar wenige Stunden aus?
Wäre es nicht besser, kein Kind zu haben, anstatt dann depressiv und eine miese Mutter oder ein mieser Vater zu werden, weil man eigentlich gar nicht mit Kindern kann?

Überall wird doch laut herum gerufen, dass die Welt zu voll ist und eine Überpopulation herrscht. Ja, dann zwingt doch nicht jeden verdammten Menschen ein Kind auf und verteilt mal ein paar Kondome. Warum gehört laut Society im 21. Jahrhundert immer noch ein Kind zur Standardausrüstung einer "normalen" Frau?
Das wollte sich bisher noch nicht in meinen Kopf brennen und ich will das auch niemals wirklich verstehen, weil es für mich einfach keinen Sinn ergibt. Es fehlt einfach jegliche Logik!

Meine Freunde und Familie wissen es schon und möglicherweise wird es auch schon in meinen letzten Einträgen aufgefallen sein, aber ich will keine Kinder. Klar, ich bin erst 17 und meine Meinung kann sich noch ändern, das will ich auch gar nicht bestreiten, aber mit meinen momentanen Zielen und Gedanken und Abneigung gegen Kinder (sorry, not sorry) will ich später mal keine Kinder. Keine Ahnung ob ich überhaupt heiraten will. Und damit rede ich nicht von einer kirlichen Trauung, die wird es mir so oder so niemals geben!

Aber es ist so. Ich kann es nicht ändern und ich will es auch gar nicht ändern. Kinder sind süß, keine Frage, aber ich persönlich seh mich immer mehr als die lustige Tante mit den tollen Geschenken, und nicht wie eine Mum. Das bin ich nicht und ich bezweifle, dass ich das jemals sein werde.

Und zu guter letzt ... seit ein paar Wochen wurde ich vermehrt gefragt, ob ich denn lesbisch sei. Vielleicht kommt das von meinen Blogeinträgen, oder von meinen Facebookposts, vielleicht auch von meinem Auftreten. Ich nehm's jedenfalls immer als Kompliment. Denn Tatsache ist, ich bin bi.


Jap. Viele die das hier lesen wird das wahrscheinlich ziemlich am Arsch vorbeigehen, andere wissen es schon, die nächsten könnte es überraschen oder sie werden sich auch denken: "Hah, dachte ich es mir doch.", ich denke aber nicht, dass ich wirklich so interessant bin. Nur um Missstände und sonstiges zu vermeiden, jap, ich stehe gleichermaßen auf Männer wie auf Frauen und kann mir mit beiden Geschlechtern eine Beziehung vorstellen.

So, und mit diesem kleinen Outing zu später Stunde verabschiede ich mich und hoffe, dass manche von euch gründlich darüber nachdenken, wer sie sind und was sie für ihre Zukunft wollen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen